Donnerstag, 27. Februar 2014

Risiko Kontaktlinse

Zum leichtsinnigen Umgang mit einem Sehbehelf

Fall: Herr M. vergaß seine weichen Kontaktlinsen abends zu entfernen

Am Morgen wachte er mit einem stechenden Schmerz im linken Auge auf. „Ich dachte, ich hätte eine leichte Bindehautentzündung und kaufte Augentropfen, doch die Schmerzen wurden immer schlimmer. Mein Auge war rot und tränte. Ich konnte kein Licht ertragen, nicht lesen und auch nicht fernsehen", so Herr M. Als er sein Auge nicht mal mehr öffnen konnte suchte er einen Arzt auf. 
Die Diagnose: eine mikrobielle Hornhautentzündung (Keratitis), ausgelöst durch einen bakterielle Infektion des Auges.

Akutes Geschwür durch Akanthamöben
Foto: Zirm
Hornhautnarben
Foto: Zirm

Größte Gefahr: mangelnde Hygiene und Einschlafen mit Linsen

Eine Infektion der Hornhaut führt in fast allen Fällen zu einer Narbenbildung, die v.a. unbehandelt zu einer dauerhaften Beeinträchtigung der Sehleistung führen können. In manchen Fällen ist eine Hornhauttransplantation die einzige Möglichkeit, die Sehleistung zu verbessern.
Die größte Gefahr liegt in mangelnder Hygiene, Spülen der Kontaktlinsen mit Leitungswasser und Tragen der Linsen über Nacht.

Durch falschen Umgang mit  Kontaktlinsen erblinden weltweit mehr Menschen als durch Komplikationen bei Augen OPs


Wichtige Hinweise für Kontaktlinsenträger zur Faschingszeit:
  • Auf exakte Hygiene achten: Die Hände sollten vor jedem Einsetzen oder Herausnehmen der Linsen gründlich gewaschen werden.
  • Das Kontaktlinsenpflegemittel ist täglich zu erneuern. Die Linsen müssen immer manuell gereinigt werden, auch um Schminkreste zu entfernen.
  • Beim Schminken helfen folgen Tipps: Zuerst die Kontaktlinsen einsetzen, dann Creme-Lidschatten, flüssigen Eyeliner oder Kajalstift nur außerhalb der Wimpernreihe auftragen. Sonst verstopfen die Kosmetika die Ausführungsgänge der Lidranddrüsen und diese können sich entzünden – es kann dann zu Gerstenkörnern oder geröteten Lidern kommen. Vor dem Abschminken ist es wichtig, zuerst die Linsen aus dem Auge zu entfernen.

Bei Fun- oder Crazylinsen ist Vorsicht geboten

Gerade zu Karneval sind Fun- oder Crazylinsen beliebt, um die Augen zum Kostüm passend zu verändern. Doch diese Linsen, die mit auffälligen Farben oder Mustern versehen sind, haben nur eine extrem geringe Sauerstoffdurchlässigkeit, weil die Poren der Linsen durch die Farbe verklebt sind. Daher besteht für die Hornhaut quasi Erstickungsgefahr. Deshalb sollten diese Kontaktlinsen wirklich nur für kurze Zeit getragen werden. Außerdem haben sie meist eine nur sehr kleine künstliche Pupille, die bei den Crazylinsen auch noch eine besondere Form hat, beispielsweise die schlitzförmige Pupille einer Katze. Mit diesen Linsen hat man ein trichterförmig eingeschränktes Gesichtsfeld, weshalb sie nicht zum Autofahren geeignet sind! 

Quelle: Wikipedia
Ein wichtiger Hinweis ist ebenfalls, dass farbige Kontaktlinsen nicht zum Autofahren geeignet sind, da die Sicht durch die begrenzte Pupillenöffnung in der Mitte der Linse eingeschränkt werden kann. Vor allem Nachts ist die Gefahr besonders groß, wenn sich die Pupille des menschlichen Auges reflektorisch vergrößern sollte.

Keine Kommentare:

Kommentar posten