Dienstag, 29. Dezember 2015

Unsere Weihnachtsgrüße

Anton Haferl, 1950
Entwurf zum Altarbild der Dorfkirche in Lannach (Steiermark)
Mathias (stehend), Konrad (kniend) und Bernhard Zirm (als Jesuskind) standen für die abgebildeten Kinder Modell

Frohe Weihnachten wünschen Ihnen
und Ihren Angehörigen herzlichst
Univ.-Prof. Dr. Mathias Zirm
und Mitarbeiter






Liebe Chrstkind!

Dein Versprechen: "Den Frieden auf Erden bringe ich Euch" hast Du leider nicht gehalten.

Zurückblickend war es für viele Menschen genau das Gegenteil: Tod, Leid, Krieg, Hunger und Armut haben viele Unschuldige getroffen.

Leier ist auch in unserer Heimat eine Verhaltensänderung zu beobachten, die höchst bedauerlich ist. Auf der Straße, im Geschäft, im Beruf bis in Familien herrscht Aggressivität und Unverständnis. Letzteres hat nichts mit all dem weltweiten Gräueltaten zu tun. Es ist ein vom Christentum geduldetes und nur vom Menschen in unserer Umgebung verschuldetes Verhalten.

Es ist wichtig, Menschen eine neue Heimat geben zu können. Viel wichtiger ist es, dass diese Heimat ein Platz des Friedens und der gegenseitigen Wertschätzung ist. Dann erst können wir im Glauben an das Gute und dem Wunsch nach Frieden der derzeitigen Sorge um nach Europa importierten Terrorismus gestärkt entgegnen.

Frohe Weihnachten und ein besseres neues Jahr, auch dir liebes Christkind.


Keine Kommentare:

Kommentar posten